Zum Inhalt springen

Year: 2022

Wie das sensible Gehirn Berührungen verarbeitet

Man geht davon aus, dass das Gehirn von sensiblen Menschen anders funktioniert. Wir haben die Gehirnaktivierung untersucht, während die Teilnehmer mit der Hand berührt wurden. Unsere Ergebnisse zeigten eine stärkere Aktivierung der insularen Hirnregion bei empfindlicheren Personen.

Wie es ist, ein hochsensibler Mensch zu sein

In unserer Studie haben wir hochsensible Erwachsene dazu befragt, wie sie ihre Sensibilität wahrnehmen und erleben. Wir identifizierten sechs Themen, die von fast allen Teilnehmern als Schlüsselmerkmale der Hochsensibilität erwähnt wurden. Es gab jedoch auch wichtige Unterschiede in der Art und Weise, wie Menschen ihre Sensibilität erleben.

Sensible Kinder und der COVID-19-Lockdown

Wir haben das Verhalten hochsensibler Kinder während des COVID-19-Lockdowns in Italien untersucht. Sensible Kinder zeigten weniger Verhaltensprobleme, wenn sie während des Einschlusses zu Hause ein positives und unterstützendes familiäres Umfeld vorfanden.

Genetische Sensibilität für die positiven Auswirkungen von Beziehungsbildung

Sensible Menschen sind stärker von ihren Erfahrungen betroffen und Sensibilität hat eine genetische Grundlage. Wir haben getestet, ob die genetische Sensitivität die Reaktion auf ein Beziehungsbildungsprogramm vorhersagt. Wir fanden heraus, dass sich Personen mit hoher genetischer Sensibilität auch zwei Jahre nach der Teilnahme an einem Beziehungsprogramm in mehreren Aspekten der Beziehungsqualität stärker verbesserten.

Wie erhalten hochsensible Menschen ihr Wohlbefinden?

In den westlichen Kulturen neigen die laienhaften Vorstellungen und Normen in Bezug auf das Wohlbefinden dazu, den Schwerpunkt auf soziale Aufgeschlossenheit und positive Emotionen mit hohem Erregungsgrad zu legen, aber nicht alle Menschen erleben ihr Wohlbefinden auf diese Weise. In unserer Studie haben wir untersucht, was hochsensible Menschen tun, um ihr Wohlbefinden zu erhalten.

Wie reagieren sensible Kinder auf raue und schwankende Familienverhältnisse?

Wir fanden heraus, dass die Unvorhersehbarkeit des Umfelds eine Vorhersage für eine stärkere Zunahme von externalisierenden Problemen bei Kindern ist. Darüber hinaus waren Kinder mit einer höheren Sensibilität für sensorische Verarbeitung stärker von einem instabilen familiären Kontext betroffen und zeigten eine stärkere Zunahme bzw. Abnahme von externalisierenden Problemen, wenn sie in einem sehr unberechenbaren bzw. stabilen Rahmen aufwuchsen.

Die Umweltsensibilität in der Kindheit wird von dem Gehirn beeinflusst

Die Theorie legt nahe, dass Unterschiede in der Sensibilität auf Eigenschaften des Gehirns zurückzuführen sind. Wir führten eine Studie durch, um zu testen, ob bestimmte Gehirnregionen die Sensibilität in einer Stichprobe von Jungen vorhersagen. Wir fanden heraus, dass Jungen mit einer größeren Amygdala sensibler auf die Qualität der Umgebung in ihrer Kindheit reagierten.